Kunstmuseum Thurgau
Kartause Ittingen


10‘000 Stunden
Über Handwerk, Meisterschaft und Scheitern in der Kunst
13. Mai bis 30. September 2012

«Wunderkammer»

Die Ausstellung wird begleitet durch zwei aussergewöhnliche Vermittlungsprojekte, die von Studierenden des Lehrgangs “Vermittlung von Kunst und Design“ der Zürcher Hochschule der Künste entwickelt wurden.

Sammelaktion für eine «Wunderkammer»: Die Studierenden richten ein Archiv mit «Meiserwerken» ein, die das Publikum als Leihgeben für eine moderne Wunderkammer zur Verfügung stellt. Gesucht werden «eigens von Hand hergestellte Meisterstücke», von Jung und Alt, die von einem besonderen handwerklichen Geschick zeugen. Die Objekte können ab dem 13. Mai während der Öffnungszeiten im Kunstmuseum Thurgau abgegeben werden, wo sie bis zum 30. September 2012 einen Platz in der Wunderkammer erhalten. Wer ein Objekt bringt, erhält freien Eintritt ins Kunstmuseum. 

Objekt der Woche 39

 

24. September - 30. September 2012
Ruth Zwiener (1959*), «Gelege», 9 Stück von 99 Eiern
Schweizer Alabaster aus Küttigen

Innerhalb eines halben Jahres sind 99 individuelle Steineier aus Schweizer Alabaster entstanden. Das Material wurde in einem ersten Schritt gesägt, um dan durch Feilen und Schleifen die typische Form eines Eis zu erhalten. Die spezielle Prägung des Steins gibt jedem Ei seinen einzigartigen Charakter. 
Beim Bearbeiten des Alabasters ist diese Urform des Eis immer wieder aus mir hervorgekommen. Manchmal entstanden viele Eier, manchmal nur eines. Im Schaffensprozess sind mir Gefühle von Verletzlichkeit, Zerbrechlichkeit und Angst vor noch Ungeborenem oder bereits Geschehenem begegnet. Der Gedanke an all das «ungelebte und verborgene Potenzial», welches in diesen Eiern steckt, gibt mir Kraft und Mut für das weitere Schaffen.

Ruth Zwiener