Es sind kräftige Verstrebungen aus lebhaftem Holz, die den Atelierraum in der Höhe abschliessen. Doch nein, es gibt keine Vögel, die in die geschützten Winkel dieses Himmels ihre Nester gebaut haben.

Auch mein Interesse wird von der unteren Raumebene angezogen. Hier schlafen die Utensilien, bis sie von der Künstlerin geweckt werden, bis die Farbentöpfe und –tuben begutachtet, die Farben angerührt, gemischt, bis die Leinwand aufgezogen, der Holzrahmen zurecht geklopft und die Arbeit beginnen kann. 

 

Ruth Zwiener sagt zu ihrer Kunst: Meine Bilder sind Augenblicke im Da-Sein. Nichts kann festgehalten werden und doch gibt es Momente, die Ewigkeit aufleuchten lassen.

 

Ich geniesse es, meiner Phantasie die Zügel zu lockern, sie einsinken zu lassen in die Farben und Formen, die ich auf den Bildern die da herumstehen entdecke, auch in jene, die an den Wänden hängen. Es sind fertige Bilder, angefangene, auch ein pausierendes ist dabei, so erklärt es mir die Künstlerin. Die Motive sind vielfältig, die Themen mit dem Leben und der Natur verwoben, zarte, spielerische Augenblicke erkenne ich, dann auch kräftige Farben, Bewegungen die Mut zeigen selbst Linien die mich in Distanz gehen lassen und dann wieder kommt ein Bild ganz nah an mich heran, lässt mich eintreten und verweilen.

Später trete ich zu den diversen Kunstobjekten, die mir immer wieder ein Lächeln entlocken, witzig sind sie, spannend, mit grosser Spielfreude entstanden, so erlebe ich sie, beispielsweise „LOVE IS IN THE AIR“ wenn ich die winzigen Herzsamen entdecke, oh und mehr noch, wenn die Teebeutel lebendig werden in ihrer Gestaltung und über die scharfen Säge-Zacken tanzen „SPITZENTANZ“.

 

Erde, Wasser, Luft und Feuer – die vier Elemente – sie bilden die Basis, aus ihnen entspringt Inspiration, aus ihnen ergeben sich Farben, Formen, Transformationen. Die Kunstschaffende lässt Beziehungen entstehen, wagt Verschiebungen, holt neue Bedeutungen ans Licht, setzt den Zauber ein.  Plötzlich entsteht eine Wasser-Komposition, eine kurze Feuer-Geschichte oder ein Erde-Luft-Gedicht und immer klingt Leben an, die Natur, ein Universum der besonderen Art.

 

Seit 35 Jahren ist Ruth Zwiener als Künstlerin unterwegs. Sie arbeitet mit diversen Techniken, experimentiert mit unterschiedlichen Materialien, die sie zum Teil selbst herstellt. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland haben ihre Arbeiten einem vielfältigen Publikum schon dargeboten. 

 

 

 

Rita Gilli Perer 2019